Dienstag, 20. November 2012

Philips Wake-up Light HF3520

Über Die Insider durfte ich das Philips Wake-up Light HF3520 testen. Es ist die neuste Generation der Wake-up Light Familie.



Als das mit Freude erwartete Paket mit dem Wake-up Light bei mir angekommen ist, war ich zu allererst überrascht. Ich habe es mir anders vorgestellt. Ich dachte es wäre schwerer und eher unförmig. Aber schon auf dem ersten Blick, überzeugte es mich durch sein ansprechendes Design.
Aber was bedeutet eigentlich „Wake-up Light“? Wenn man es übersetzt, dann heißt es in etwa „Aufwachlicht“ und genau das ist es…und noch mehr.


Das Philips Wake-up Light verspricht:
1. Natürliches, sanftes Erwachen durch die Simulation eines Sonnenaufgangs.
2. Durch die natürlichen Wecktöne erwacht man sanft und leichter aus dem Schlaf.
3. Man erwacht natürlicher und fühlt sich kraftvoller.
4. Angenehmeres Einschlafen während eines simulierten Sonnenuntergangs.
5. Natürliches Design.

Einstellmöglichkeiten und eigene Erfahrungen:
Nach dem Auspacken steckte ich den Netzstecker sofort in die Steckdose neben meinem Nachtisch. Ich habe gleich die Uhrzeit eingestellt und mir die Wecktöne angehört. Ich empfinde die Bedienung des Philips Wake-up Light als wirklich kinderleicht. Für mich war es nicht nötig die Bedienungsanleitung zu lesen um sofort loszulegen.
 Durch die Taste Menu kommt man ohne Umwege in das Menü um dort die wichtigsten Dinge einzustellen. So kann man hier z.B. die beiden Weckprofile anpassen. Darin kann man individuell zwei unterschiedliche Weckzeiten einstellen und eine eigene Helligkeit einstellen bis zu der das Licht des Wake-up Lights dimmen soll, denn jeder empfindet eine andere Helligkeit als angenehm. Ich persönlich stelle mir hier die Helligkeit am liebsten auf die größte der 20 Stufen, da ich so am besten wach werde, wogegen mein Freund es lieber etwas dunkler mag. Ebenso kann man auch die Lautstärke des Wecktons hier individuell anpassen, je nachdem wie man es am angenehmsten empfindet. Ein weiterer Menüpunkt ist das Einstellen des Wecktons. Man kann hier aus 5 natürlichen Klängen (Vogelzwitschern, Waldgeräusche, Zen-Garten, Klaviermusik, Meeresrauschen) wählen oder sich durch das eingebaute Radio wecken lassen. Ich persönlich bevorzuge die Klaviermusik, nachdem ich alle einmal getestet habe. In den anderen beiden Menüpunkten kann man einmal die Uhrzeit stellen und die Displayhelligkeit verstellen. Diese Funktion finde ich wirklich schön, denn ich mag keine hellen Weckerdisplays nachts im Schlafzimmer. Demzufolge habe ich die Helligkeit auf ganz niedrig, so stört es nicht und ich kann dennoch immer die Uhrzeit lesen. Diese Helligkeit variiert das Wake-up Light sogar zusätzlich noch automatisch und passt es an die Umgebungshelligkeit an. So ist es tagsüber hell genug um alles ohne Probleme lesen zu können uns nachts gerade so hell, dass es nicht stört. Wirklich raffiniert.
Außer der Taste Menu gibt es auf der Vorderseite des Weckers noch die Tasten Select und + und -. Hierdurch ist die Navigation im Menü kinderleicht. Die Tasten sind keine normalen Tasten, sondern lediglich berührungsempfindliche Sensoren, für die man kaum Druck mit dem Finger benötigt um sie zu betätigen. An den Seiten des Philips Wake-up Light befinden sich aber weitere, ganz „normale“ Tasten. Hiermit kann man z.B. das Radio anstellen und die Lautstärke variieren oder das Licht anstellen um es als Nachttischlampe zu benutzen und auch hier ist die Helligkeit individuell einzustellen. Außerdem findet sich hier jeweils eine Taste für die Weckprofile um sie zu aktivieren und noch einmal zu bearbeiten und eine Taste um die Dämmerlichtfunktion zum sanften Einschlafen zu aktivieren.
All diese Funktionen lassen sich leicht ohne bisher in die Bedienungsanleitung zu schauen erkunden. Erst nach einem Blick in die Anleitung entdeckt man weitere Einstellmöglichkeiten. So kann man z.B. auch die Länge des Sonnenaufgangs simulieren. Als Standard ist eine Zeit von 30 Minuten eingestellt in der das Wake-up Light von einem sanften Morgenrot über orange bis zu einem warmen Tageslicht den Sonnenaufgang ganz natürlich simuliert. Man kann die Länge auf 20 oder 25 Minuten reduzieren oder aber auf 40 Minuten erhöhen.
Die Bedienungsanleitung finde ich sehr einfach und verständlich aufgebaut. Genau so wie es sein muss. Nicht zu viele unnütze Informationen, aber genau ausreichend um alles zu verstehen. Außerdem sind zu jeder Erklärung anschauliche Bilder vorhanden, die die Verständlichkeit noch unterstreichen.


Nun komme ich aber zu den zuvor genannten fünf Punkten, die das Philips Wake-up Light verspricht. Nachdem ich es nun fast einen Monat zusammen mit meinem Freund getestet habe, werde ich euch hierzu meine Erfahrungen schreiben.

1. Natürliches, sanftes Erwachen durch die Simulation eines Sonnenaufgangs
Ich empfinde es als sehr angenehm nun immer durch einen Sonnenaufgang geweckt zu werden, ganz egal wie das Wetter draußen hinter meinem Fenster ist. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit, wenn es draußen den ganzen Tag nicht richtig hell wird, fällt es mir so viel leichter aufzustehen. Früher wurde ich durch die Alarmfunktion am Handy geweckt und nach dem Anschalten der Nachtischlampe war es immer eine Qual die Augen offen zu halten. Nun gewöhnen sich meine Augen schon ganz langsam und schonend an das Licht während ich sie noch geschlossen habe. Somit wird man ganz langsam und sanft wach. Ich finde es wirklich angenehm.



2. Durch die natürlichen Wecktöne erwacht man sanft und leichter aus dem Schlaf
Wenn das Philips Wake-up Light die eingestellte Helligkeit erreicht hat, ertönt der ausgewählte Weckton. Dies kann einer der 5 natürlichen Klänge sein, bei denen man unter Vogelzwitschern, Waldgeräusche, Zen-Garten, Klaviermusik oder Meeresrauschen wählen kann, oder aber der eingestellte Radiosender. Hier wird die Lautstärke innerhalb von 90 Sekunden von ganz leise auf die eingestellte individuelle Lautstärke geregelt um auch so ein sanftes Wecken zu ermöglichen. Ich empfinde alle Klänge sehr angenehm, aber habe festgestellt, dass ich durch die Klaviermusik am besten wach werde. Vor allem mein Freund findet diesen Klang am besten, da er durch die anderen Klänge gar nicht oder erst sehr spät wach wird.
Falls der Weckton erklingt und man möchte noch etwas im Bett liegen bleiben, braucht man das Wake-up Light nur an der Vorderseite an einer beliebigen Stelle berühren und es aktiviert sich eine Schlummerfunktion, in der die Musik aufhört und nach 9 Minuten erneut zu spielen beginnt. Das Licht bleibt in dieser Zeit angeschaltet.


3. Man erwacht natürlicher und fühlt sich kraftvoller
Hier kann ich nicht eindeutig ja sagen. Wahrscheinlich habe ich das Wake-up Light hierfür noch zu wenig getestet. An den meisten Tagen kann ich das aber absolut bestätigen. Ich werde durch das Wake-up Light nicht so aus dem Schlaf gerissen wie durch meinen bisherigen Handyalarm. Ich habe das Gefühl auf das Aufwachen durch den Sonnenaufgang sanft vorbereitet zu werden. Wenn der Weckton einsetzt bin ich sofort wach, aber nicht erschrocken, wie bisher. Außerdem ist meine Stimmung am Morgen besser. Ich kann seitdem ich das Wake-up Light habe besser und angenehmer in den Tag starten.
Das Philips Wake-up Light ist bis heute der einzige Lichtwecker, dessen Wirkung sogar in einer unabhängigen wissenschaftlichen Untersuchung bewiesen wurde.

4. Angenehmeres Einschlafen während eines simulierten Sonnenuntergangs
Die Dämmerlichtfunktion abends ist mein absoluter Favorit am Philips Wake-up Light. Ich habe oft Probleme beim Einschlafen gehabt und lag oft sogar über eine Stunde wach bis ich irgendwann einschlafen konnte. Dieses Problem hatte ich seit dem Wake-up Light nicht mehr und dafür möchte ich es von meinem Nachttisch nicht mehr missen.
Vom normalen Licht des Wake-up Lights über ein orange bis zu einem angenehmen Abendrot wird ein wunderschöner Sonnenuntergang simuliert. Hierfür kann man die Dauer von 5 bis 60 Minuten variieren. Meistens stelle ich mir eine Zeit von 10 Minuten ein. Wenn ich mich manchmal noch recht wach fühle, dann stelle ich auch mal eine Zeit von 20 oder gar 30 Minuten ein. Hier habe ich aber nie bis zum Abendrot durchgehalten und bin immer schon früher eingeschlafen.
normales Licht
warmes Orange
angenehmes Abendrot

5. Natürliches Design
Das Design wirkt auf mich sehr edel. Auf dem Nachtisch passt es zu jeder bisherigen Dekoration oder Farbgestaltung im Schlafzimmer. Das Design ist schlicht, aber auch elegant, kein Vergleich zum Vorgängermodell, was mir optisch gar nicht gefallen hat. Durch die runde Form des Wake-up Lights wirkt es auch wie eine Sonne, perfekt um den Sonnenaufgang oder -untergang so realistisch wie möglich zu simulieren. Ich habe nun meine eigene Sonne in meinem Schlafzimmer und von dort gebe ich sie auch nicht wieder her.


Fazit:
Ich bin froh, dass ich das Wake-up Light testen durfte und werde es auch nicht wieder her geben. Ich wache nun viel angenehmer und mit mehr Energie und Tatenkraft auf. Und dass das funktioniert wurde sogar wissenschaftlich bewiesen. Aber am allermeisten hat mich die Einschlaffunktion überzeugt, in der ein Sonnenuntergang simuliert wird. Nun habe ich keine Probleme mehr angenehm und schnell einzuschlafen.
Das einzige wo ich etwas Sorgen habe ist wenn einmal der Strom ausfällt, denn dann kann ich frühs nicht so schön durch das Wake-up Light geweckt werden. Aber anders ist es bei netzbetriebenen Weckern meines Erachtens leider nicht möglich.
Ich bin mir sicher, dass ihr diesen Lichtwecker auch nicht mehr missen wollt wenn ihr ihn einmal getestet habt.
Von mir bekommt das Philips Wake-up Light die vollen 5 Sterne! Ich kann ihn also uneingeschränkt empfehlen.

Schaut auch HIER meine anderen Berichte über das Philips Wake-up Light an.

Kommentare:

  1. Wow, das ist ja wirklich eine klasse Präsentation dieses tollen Weckers. Besonders das Video zum "simulierten Sonnenaufgang" macht Lust darauf, auch so schön geweckt zu werden. Hast du wirklich toll gemacht.

    AntwortenLöschen
  2. Hab das Philips Wake Up Light nun seit einigen Tagen . Der Wecker selber ist ganz simpel zu montieren, indem man einfach das Stromkabel hinten einsteckt und mit der Steckdose verbindet - die Einstellung des Weckers ist bedienerfreundlich und sehr leicht zu handhaben, bis auf die Snooze Funktion, die hab ich mir einfacher vorgestellt. Ja und das Design ist natürlich etwas Besonderes und durchdacht.
    Die ersten Erlebnisse beim Aufwachen sind eine angenehme Atmosphäre aufgrund des angenehmen Wecktones und des sanften Lichtes. Super finde ich auch die Möglichkeit dieses sanfte Licht als Lesemöglichkeit zu nehmen und das ich einstellen kann wann es sich automatisch ausschalten soll. Einmal die ersten Eindrücke, sobald ich alles entdeckt habe folgt eine ausführliche Schilderung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar. Ich bin echt gespannt was du nach einem längeren Test zu berichten hast!
      Ich bin immer noch ein großer Fan des simulierten Sonnenuntergangs. Den Sonnenaufgang morgens nehme ich oft gar nicht mehr bewusst war. Nur selten werde ich allein davon wach. Aber an den meisten Tagen fühle ich mich gut und fit wenn ich durch den Sonnenaufgang und meine Klaviermusik geweckt werde. :)

      Löschen
  3. Hallo
    Habe mit dem aufstehen ein Problem (aufstehen, Wecker abstellen, zurück ins warme Bett und weiterschlafen:-)). Einmal im Monat habe ich Frühdienst, da muss ich um 04.00 Uhr aufstehen wääähh...Habe gelesen das Lichtwecker sehr hilfreich sein können, natürlich kann ich es noch nicht sagen wie das bei mir ist. Werde mir ein Lichtwecker kaufen und mal schauen hoffe es bringt etwas.

    Wie hell wird dein Zimmer? So hell wie bei Punkt 4 zum aufstehen?
    Danke für deine Antwort.

    Freundliche Grüsse aus der Schweiz
    David

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jessi,
    danke für deinen ausführlichen Beitrag. Ich besitze selber das HF3520/01 Wake-Up Light und bin davon sehr begeistert. Das Licht ist deutlich angenehmer, wie bei manch anderem Lichtwecker. Und auch der Sound kann sich, für einen Wecker, echt sehen lassen.
    Mit diesem angenehmen Wachmacher, hab ich auch wieder viel mehr Tatkraft am Morgen. Gibt halt nichts schöneres, als sich von einem Sonnenaufgang wecken zu lassen.
    Liebe Grüße aus München
    Benny

    AntwortenLöschen