Freitag, 12. Oktober 2012

Chocolat Deluxe: Schokokuchenliebe Teil 1

Jeder von euch hat bestimmt schon die Werbung der neuen Schokokuchenliebe von Dr. Oetker gesehen. Auch mir blieb sie nicht vorenthalten und schon beim Anblick der saftigen Schokoladenkuchen ist mir jedes Mal das Wasser im Mund zusammen gelaufen. :) Ich konnte also gar nicht anders als mir alle drei unterschiedlichen Schokokuchen zu kaufen und für euch zu testen.


Ich beginne nun mit Chocolat Deluxe. Für mich sehen sie auf dem Bild der Verpackung aus wie ganz normale Brownies, wie es sie von Dr. Oetker auch schon gibt. Ich bin gespannt.




Inhalt, Preis:

Wie auf dem Bild zu sehen besteht der Inhalt nicht nur aus der 360g Backmischung, sondern auch die Backform wird mitgeliefert. Diese finde ich wirklich klasse, denn wer hat schon eine Backform für Brownies zu hause!? Ich glaube die wenigsten.
Ebenso in der Packung enthalten ist ein kleines Rezeptheftchen unter dem klangvollen Namen „Schokokuchen zum Verlieben!“. In ihm findet man interessante Variationen der drei unterschiedlichen Schokokuchen, aber dazu komme ich an späterer Stelle noch genauer.

Zugeben braucht man für diesen Kuchen nur 125g Butter und 125ml Wasser.

Vom Preis her kann ich sagen, dass ich bei uns im Kaufland 3,29 Euro bezahlt habe. Berechne ich nun ein, dass lediglich ein halbes Stück Butter zusätzlich an Kosten anfällt, finde ich den Preis ok. Man ist von Dr. Oetker ja schließlich auch Qualität gewohnt. Und wenn der Kuchen das hält was ich mir durch die Werbung erwarte, dann ist dieser Preis absolut verkraftbar.


Nährwertinformationen:

Der zubereitete Kuchen soll 16 Portionen/Stücke ergeben. Ok, wenn ich mir nun die mitgelieferte Backform anschaue, dann können die Portionen anschließend nicht groß sein. Ich werde das beim zubereiteten Kuchen noch mal genauer analysieren.



148kcal pro Portion sind für einen Kuchen wirklich gut, aber in Anbetracht der Portionsgröße wird es dabei sicher nicht bleiben. ;)


Zubereitung:
  
Die Zubereitung ist, wie von einer Backmischung zu erwarten, denkbar einfach.

Als Vorbereitung braucht man lediglich die gefaltete Backform aufstellen. Ebenfalls soll nun auch schon der Backofen vorgeheizt werden. Ober-/ Unterhitze etwa 190°C oder Heißluft etwa 170°C. Ich habe meine Chocolat Deluxe mit Heißluft gebacken.

Um den Teig zu bereiten zuerst die 125g Butter in einem Topf zerlassen.
  



Die Backmischung in eine Rührschüssel geben.
 

Hier sieht man auch schon, dass ganz viel Kakao in der Mischung enthalten ist. Außerdem konnte ich Raspelschokolade in der Backmischung erkennen. Das verspricht doch einen richtig schokoladigen Geschmack.
Nun kommt zu der Backmischung die zerlassene Butter und 125ml Wasser in die Rührschüssel.


Alles mit einem Teigschaber oder einem Schneebesen zu einem Teig verrühren.



Nun den Teig in die Backform füllen.




Zum Backen einfach die Form auf einem Backblech im unteren Drittel in den Backofen schieben. Die Backzeit beträgt nun etwa 30 Minuten.
Hinweis: Eine längere oder kürzere Backzeit hat Einfluss auf die Saftigkeit des Kuchens.

Hier nach der Hälfte der Backzeit
 
Den Kuchen in der Form auf einem Kuchenrost erkalten lassen. Die Seiten der Form aufklappen und 16 Stücke schneiden.




Tipps:
Den Kuchen vor dem Servieren mit Kakao oder Puderzucker bestreuen.
Besonders lecker schmeckt der Kuchen, wenn man ihn gut gekühlt serviert.




Verkostung:

Um eine möglichst objektive Meinung über den Kuchen einzuholen, habe ich mich mit meinen drei Mitbewohnern an einen Tisch gesetzt und jeder durfte probieren. Vorher habe ich mir ein paar Fragen ausgedacht, die alle für sich beantworten sollten ohne sich gegenseitig zu beeinflussen. Ja, ich wollte genau wissen wie dieser Kuchen ankommt. :)
Jede Frage hat als Antwortmöglichkeit eine Skala von 1 bis 5 gehabt, wobei 5 hierbei das beste Ergebnis darstellt.


 Meine erste Frage war ganz allgemein „Magst du Schokokuchen?“. Hierbei haben wir bei uns vier Personen eine durchschnittliche Antwort von 4.5 erhalten. Das hat man aber auch schon an den erwartungsvollen Augen gesehen und wie schnell alle am Tisch saßen als ich einen Schokokuchen ankündigte.

Meine zweite Frage lautete „Sieht der Kuchen gut aus?“. Denn das Auge isst ja bekanntlich mit. Hier lautet unsere gemeinsame Wertung 4.0. Er sieht auch wirklich schon total lecker aus, sodass einem das Wasser im Mund zusammen läuft. Eine richtig schöne Schokoladen-Farbe und zusammen mit dem Puderzucker ein echtes Highlight. Ich stelle mir auch eine Kugel Vanilleeis daneben echt lecker vor.

Meine dritte Frage hieß „Wie schmeckt dir der Kuchen?“. Von uns gibt es eine…tadaaa…4.75. Ein super Ergebnis. Aber alles andere wäre auch eine Frechheit gewesen. Der Kuchen schmeckt einfach köstlich!!

 
Meine vierte Frage: „Gefällt dir die Konsistenz?“ Von uns gab es eine 4.5. Hier muss ich dazu sagen, dass ich bei dem Punkt den Kuchen erst nicht so besonders fand. Als ich ihn angeschnitten habe kam er mir etwas zu hart vor, wodurch ich beschlossen habe ihn das nächste Mal früher aus dem Ofen zu holen. Doch dann bei der Verkostung hatte sich das erledigt. Der Kuchen ist oben drauf leicht hart, aber das Innere zergeht auf der Zunge wie schmelzende Schokolade. Das war echt ein Erlebnis, ein Genuss den ich euch nicht beschreiben kann. Und ich finde das ist auch der entscheidende Unterschied zu normalen Brownies.

Die fünfte Frage lautete „Ist dir der Kuchen schokoladig genug?“. Hierbei gab es von uns eine 3.25, wobei eine glatte 3 hier genau richtig bedeutet und die 5 zu schokoladig heißen würde. Die 3.25 heißt nun also eine fast volle Zufriedenheit von uns. :)

Die sechste Frage war die Abschlußfrage und lautete „Würdest du diesen Kuchen gern wieder essen?“. Auch hier gab es von uns wieder eine 4.75. Jaaaaa, wir wollen den Kuchen wieder essen. Er war so lecker, das kein einziges Stück nach unserer Verkostung übrig geblieben ist. Die Jungs haben sich einfach drauf gestürzt und das sagt doch alles aus. Einer beantwortete diese Frage sogar mit der Bemerkung "her mit dem Blech voll Kuchen". :)


Rezeptvariationen:

Wie schon anfangs geschrieben ist in der Packung auch ein Rezeptheftchen enthalten. In ihm findet man Variationen zu allen drei Schokoladenkuchen. Ich finde das super, da man auch mal etwas Neues probieren kann.
Die Rezepte für diesen Kuchen sind:
Mandel-Deluxe (man benötigt zusätzlich 50g gehackte Mandeln, 50g weiße Kuvertüre und einen Becher Rote Grütze)
Sahne-Dreiecke Deluxe (man benötigt zusätzlich 100g kalte Schlagsahne und 50g Zartbitter Raspelschokolade)
Schwarz-Weiß-Würfel Deluxe (man benötigt zusätzlich einen Becher Crème fraiche Classic, 1 Pck. Bourbon-Vanille-Aroma und 2 EL Kakao)
Falls jemand die genauen Rezepte möchte und das Heftchen nicht hat sagt einfach Bescheid und ich schreibe sie noch dazu.


Fazit:

Chocolat Deluxe ist richtig lecker und absolut empfehlenswert. Der Kuchen ist nicht zu teuer und nicht schwer zuzubereiten. Falls sich spontan Gäste zum Kaffee ansagen lässt sich der Kuchen schnell so 2 Stunden vorher zubereiten und man hat seinen Gästen was Besonderes zu bieten. Lediglich die Angabe von 16 Portionen finde ich nicht realistisch, außer es ist nur ein Teil des z.B. Desserts. Ich finde der Kuchen umfasst maximal (!!) 8 Portionen.
Ihr müsst ihn probieren und euch auf der Zunge zergehen lassen!

Als nächsten der drei Schokokuchen zum Verlieben werde ich Royal Chocolat testen.

Kommentare:

  1. Wir mögen den Kuchen auch sehr gerne. Alles in allem kann ich das Feedback Deiner Tester auch so bestätigen! ;)
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja nicht so für Backmischungen, aber der Kuchen sieht lecker aus! Vorallem der rohe Teig :o))) -> folge Dir jetzt auch

    AntwortenLöschen
  3. Oh toll, dass du mir nun auch folgst. Dann willkommen auf meinem Blog. :)

    AntwortenLöschen
  4. Coole Testaktion - und der Kuchen sieht auch verdammt lecker aus!

    AntwortenLöschen
  5. Danke :-))
    Samstag backe ich den nächsten.

    AntwortenLöschen
  6. Den sollte es am 1. Geburtstag meines Sohnes geben... Hust, aber an dem Tag ging so viel schief. Ich habe glatt zwei Tüten verwechselt.... Und am Ende habe ich die Creme, die bei dem einen Kuchen dabei war als Backmischung zugemengt. Danach gab es TK-Kuchen.

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schöner Blogpost :-)
    Dr. Oetker sagt 'Dankeschön' und freut sich :-))
    Christel Hübner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, danke für dieses tolle Feedback. Ich freue mich sehr! :)
      Ich schreibe auch gerade an Schokoliebe Teil 2 (Royal Chocolat). Bald auch hier zu finden auf meinem Blog.

      Löschen
  8. Prima, dann freue ich mich, bald wieder hier lesen zu können :-)
    Christel Hübner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier ist er, der Link zu Teil 2 der Schokokuchenliebe:
      http://jessis-test-reich.blogspot.de/2012/10/royal-chocolat-schokokuchenliebe-teil-2.html

      Ich freue mich schon sehr darauf am Wochenende den dritten Kuchen zu testen. :)

      Löschen
    2. wie viel kostet eine Packung

      Löschen
    3. Schade den Kuchen gibt es nicht mehr! also selbst kreieren!

      Löschen